Bauchaortenaneurysma Chimney EVAR

Bauchaortenaneurysma Chimney – EVAR

Die Katheterbehandlung des Bauchaortenaneurysma ist nur möglich, wenn der ummantelte Stent  (sog. Stentgraft) sich in einem gesunden Abschnitt oberhalb und unterhalb des Bauchaortenaneurysma anlegen und und so den Blutfluss über den Stentgraft umleiten kann.

Wenn dieser gesunde Abschnitt oberhalb des Bauchaortenaneurysma nicht vorhanden ist, kann mit der sog. Chimney-Technik eine Abdichtung oberhalb der Nierenarterien erzielt werden. Dabei wird der Stentgraft höher freigesetzt, und die Nierenarterien dabei offen gehalten, indem auch in diese Arterien Stentgrafts, aber kleiner vom Durchmesser, eingebracht werden.

In der folgenden Abbildung sieht man, dass das Bauchaortenaneurysma (BAA) bis zu den Nierenarterien (NA) reicht und damit keine Landungszone für den Stentgraft unterhalb der Nierenarterien existiert. Durch die Anwendung der Chimney-Technik gewinnt man ca 20mm Landungszone nach oben (bis zu der Oberbaucharterie A. mesenterica superior = AMS).


Bauchaortenaneurysma Chimney EVAR
Bauchaortenaneurysma Chimney EVAR

Bauchaortenaneurysma Chimney EVAR
Bauchaortenaneurysma Chimney EVAR

Über den Verfasser:

Bitte tippen Sie Ihren Suchbegriff hier ein...