Glomustumor

glomustumor
glomustumor

Der Glomustumor der Carotisgabel, auch Paragangliom genannt, ist ein selten vorkommender, und häufig verkannter Tumor.


Nach histologischen Kriterien werden beim Glomustumor 3 Formen unterschieden:

  1. gemischter Typ
  2. adenomatöser Typ
  3. angiomatöser Typ

    Die klinische Symptomatik wird erst verspätet bemerkt, da der Tumor in der Regel langsam wachsend ist und keine Schmerzen macht. Der Glomustumor wird  dann meist vom Patienten selbst bemerkt wird.


    Zusätzliche Symptome des Glomustumor der Carotisgabel können je nach Lokalisation und Größe des Glomustumor sein:

  • Heiserkeit (N. recurrens-Parese)
  • Hängendes Oberlid (Horner-Syndrom)
  • Schluckstörungen
  • pulssynchrone Ohrgeräusche

    Diagnostik der Wahl ist zunächst die Ultraschalluntersuchung durch FKDS (farbkodierte Duplexsonografie). Sollte dann der Verdacht auf ein Glomustumor bestehen, dann empfehlen wir die Durchführung einer Schnittbilddiagnostik bevorzugt durch MRT mit und ohne Kontrastmittel (alternativ CT mit und ohne KM).


    Therapie der Wahl ist die operative Entfernung.

    Nur in Fällen, wo die Operation des Glomustumor technisch nicht möglich oder nur mit hohem Risiko für Begleitverletzungen verbunden ist, können alternative Verfahren angewandt werden.


Nach Operation erfolgt eine Nachsorge, denn es kann zu Rezidiven kommen. Die Nachsorge nach Operation des Glomustumor erfolgt durch MRT.


Über den Verfasser:

Bitte tippen Sie Ihren Suchbegriff hier ein...